Kormoranbeauftragten erhalten – gute Nachrichten aus München

Beim BesuChristian Pechch des Landtagsvizepräsidenten, Franz Maget, im Juni gemeinsam mit SPD-Landtagskandidatin Alexandra Hiersemann, Landrat Eberhard Irlinger und SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Christian Pech und Bundestagskandidatin Martina Stamm-Fibich bei der Landesanstalt für Landwirtschaft, Außenstelle Karpfenteichwirtschaft in Höchstadt versprach die SPD-Delegation, sich für den Erhalt des Kormoranbeauftragten einzusetzen, der für eine Reduktion der Schäden in der Teichwirtschaft durch Kormorane in Franken und der Oberpfalz dringend notwendig ist.

Die Stelle des Kormoranbeauftragten war durch ein Modellprojekt finanziert, das Ende 2013 ausläuft. Nach einem Schreiben an Landwirtschaftsminister Brunner, erhielt Franz Maget die Versicherung, das Landwirtschaftsministerium sei bestrebt, „das Erfolgsmodell des Kormoranberaters nach Möglchkeit weiterzuführen.“

Die Landtagskandidatin der SPD aus Erlangen-Höchstadt begrüßt diese Auskunft: „Nach Gesprächen mit Teichwirten konnte ich mich überzeugen, wie erfolgreich die Arbeit des Kormoranbeauftragten ist, diese Arbeit muss auch nach Auslaufen des Modellprojekts fortgeführt werden. Der wirtschaftliche Schaden, die der Kormoran den Teichwirten zufügte, konnte durch die Kormoranvergrämung deutlich reduziert werden.“

Auch Christian Pech, Landratskandidat der SPD freut sich über die Nachricht aus München: „Es ist ein gute Signal für unsere Teichwirte in Erlangen-Höchstadt. Mit ihren rund 4000 Teichen und über 80 Fischküchen stellt die Teichwirtschaft einen wichtigen Wirtschafts- und Kulturfaktor im Landkreis dar, es ist daher auch für unseren Landkreis wichtig, die Schäden durch den Kormoran zu minimieren“, so Pech.