Zum 70. Geburtstag von Renate Schmidt

Liebe Renate,
zu Deinem 70. Geburtstag gratuliere ich Dir persönlich – als Dein ehemaliger Mitarbeiter – aber auch hochoffiziell im Namen Deiner SPD Erlangen-Höchstadt, die Du zuletzt im Bundestag vertreten hast, ganz herzlich! cprs2008

Du bist als Politikerin ein wirkliches Vorbild: Du bist Dir stets treu und hast die Menschen und deren Anliegen stets ernst genommen. Deine Ziele behältst Du aber immer im Auge und trittst vehement für sie ein.
Ein wirkliches Vorbild – eigentlich für jeden Politiker!

Als Dein Büroleiter habe ich auch viel gelernt und die Zusammenarbeit mit Dir war wirklich eine Bereicherung!
Lass Dich nun feiern und bleibe unserer SPD und Erlangen-Höchstadt auch weiterhin so zugetan!

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag,
Dein
Christian

Ein herzliches „Dankeschön“ für Ehrenamtliche

Ehrenamtsempfang der SPD Erlangen-Höchstadt in Adelsdorf

„Wir rücken heute die Tätigkeit von Menschen ins Scheinwerferlicht, die von ihrem Wirken nicht viel AufhebenEhrenamt machen. Wir lenken den Blick auf Bürgerinnen und Bürger, die einfach etwas tun,“ damit begrüßte Christian Pech, der SPD-Landratskandidat und Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion die rund 80 Ehrenamtlichen aus Höchstadt, Lonnerstadt, Hemhofen, Adelsdorf und Röttenbach, sowie Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich und Landtagsabgeordnete Alexandra Hiersemann beim Ehrenamtsempfang der SPD Erlangen-Höchstadt im Fischereiverein Aisch.

In seinem Grußwort wies er darauf hin, dass zu den „klassischen“ Ausprägungen ehrenamtlicher Tätigkeit neue Formen hinzukämen. Selbstverständlich gäbe es weiterhin die ehrenamtlich Tätigen, die seit Jahrzehnten bekannt sind: „die Vorsitzenden der Freizeitvereine wie Sport und Wandervereine, die Seniorenbeiräte oder Seniorenclubs, die in Kirchengemeinden oder Wohlfahrtsverbänden Wirkenden, die Mitarbeiter der Freiwilligen Feuerwehr“, neu seien aber die Aktiven, die weniger in bestehende Organisationen gehen, sondern mehr eigene Projekte entwickeln, wie beispielsweise die Energiegenossenschaft ERH.

Als kulturelles Programm hatte der SPD Kreisverband den Hammerbacher Singkreis eingeladen, der  die Ehrenamtlichen auf eine Reise von Fränkischen Liedern bis zu englischen Gospeln mitnahm.

Im Anschluss lud die Landkreis-SPD die ehrenamtlich Tätigen zu einem Imbiss ein, bei dem es dann noch genügend Gelegenheit für einen Meinungsaustausch gab. Beim gemütlichen Miteinander kam es zu vielen interessanten Gesprächen zwischen den Ehrenamtlichen und den Vertretern des SPD-Kreisverbands, aus dem zahlreiche Anregungen für die politische Arbeit gewonnen werden konnten.

Die Städteachse Neustadt/Aisch – Höchstadt/Aisch stärken

SPD-Kreistagsfraktionen aus Neustadt/Aisch-Bad Windsheim und Erlangen-Höchstadt planen gemeinsames Vorgehen zur Stärkung der Städteachse

Norbert Kirsch und Christian Pech

Norbert Kirsch und Christian Pech

Uehlfeld: „Wir wollen die Achse an der Aisch zwischen Neustadt und Höchstadt weiter stärken und haben daher beschlossen, in beiden Landkreisen einen Antrag für einen Ausbau der Landkreisübergreifenden Buslinie 127 zu stellen“, fassten Norbert Kirsch Stadtrat und Landratskandidat aus Neustadt/Aisch-Bad Windsheim sowie Christian Pech, Fraktionsvorsitzender und Landratskandidat aus Erlangen-Höchstadt zusammen und ließen dabei auch gleich ihre Pläne als Landrat des jeweiligen Kreises für eine gemeinsam Stärkung der Aischtalregion deutlich werden. Bei einem Treffen der SPD-Kreistagsfraktionen aus den beiden Landkreisen in Uehlfeld stimmten sich die Kreisräte über Landkreisgrenzen übergreifende Themen wie den Busverkehr, Schulen, Gesundheitsversorgung aber auch der Stärkung des Aischgrundes. „Es ist wichtig, immer wieder einmal die Partnerschaften über die Landkreisgrenzen zu pflegen und zum Meinungsaustausch mit den benachbarten Kreisräten zu kommen. Hier stellen wir fest, dass wir zahlreiche gemeinsame Themen haben und ein gemeinsames Vorgehen oftmals sinnvoll ist“, stellte die Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Neustadt-Aisch Hildegard Simon fest.

Ein Ergebnis des Treffens der Fraktionen war ein gemeinsamer Antrag, der in beiden Kreistagen eingebracht werden soll und zum Ziel hat, die Linie 127 auszubauen und vor allem dauerhaft von Neustadt a.d. Aisch nach Höchstadt zu führen. Derzeit endet die Linie meist noch an der Grenze der Landkreise. „Dabei haben die beiden Städte und die im Aischtal gelegenden Gemeinden viel Gemeinsamkeiten und Verbindungen – wirtschaftlich und auch kulturell. Dies gilt es weiter zu stärken und hervorzuheben“, so Norbert Kirsch, Landratskandidat für Neustadt/Aisch – Bad Windsheim.

„Diese Verbindung der Aischgrundachse kann uns durch eine Stärkung der Buslinie entlang des Aischgrundes von Neustadt a.d. Aisch über Uehlfeld und Lonnerstadt nach Höchstadt gelingen. Wir sind zuversichtlich, dass dies auch Auswirkungen auf die kulturellen Angebote und die wirtschaftliche Entwicklung der Region hat“, so Christian Pech, Landratskandidat der SPD Erlangen-Höchstadt.

„Die Sozialdemokraten haben gezeigt, dass wir es können“ – Ein starkes Team um Landratskandidaten Christian Pech

„Wir wollen gemeinsam den Landkreis gerecht gestalten. Wir wollen das sich die Familien in unserem Landkreis das Wohnen weiteFoto 2r leisten können, wir wollen den Ausbau der erneuerbaren Energien wohnortnah direkt bei uns und vor allem wollen wir die Stadt Umland Bahn“, mit diesen Worten appellierte Landratskandidat Christian Pech (Möhrendorf) an die Kreistagskandidaten der SPD Erlangen-Höchstadt bei ihrer Nominierungsversammlung im Bürgersaal in Heroldsberg.
Landrat Eberhard Irlinger betonte dass es das Ziel sei, den Landratsposten in Erlangen-Höchstadt wieder mit einem Sozialdemokraten, mit Christian Pech, zu besetzen. „Wir haben gezeigt, dass wir Sozialdemokraten es können“, so Irlinger. Er wünschte Christian Pech viel Erfolg im Wahlkampf und appellierte an die Kandidaten, das Gespräch mit den Menschen zu suchen.
Christian Pech stellte weiter fest, dass es der SPD gelungen sei, mit ihrer Kreistagsliste „ein Team aufzustellen, das den gesamten Landkreis in seiner Breite repräsentiert – nicht nur geographisch, sondern auch im Hinblick auf die Berufsgruppen und das Alter: Von jung bis alt ist alles dabei.“
Die Liste wird durch Landratskandidaten und Fraktionsvorsitzenden Christian Pech angeführt. Auf der Liste finden sich sowohl zahlreiche amtierende Kreisräte als auch neue Gesichter, wie die Höchstadter Bürgermeisterkandidatin Mechthild Glaab, SPD-Kreisvorsitzender Fritz Müller aus Heroldsberg oder Eva Erhard-Odörfer die zweite Bürgermeisterin aus Baiersdorf.
Kreisvorsitzender Fritz Müller stellte im Anschluss die Grundzüge des Kommunalwahlprogramms vor, das unter dem Motto steht, „Erlangen-Höchstadt gestalten“. Das Programm möchte an die erfolgreiche sozialdemokratische Arbeit von Landrat Eberhard Irlinger anknüpfen und unter anderem weiterhin den Investitionen in die Schulen des Landkreises Vorrang geben, in der Jugendarbeit auf Prävention setzen und den Zusammenhalt 100% ERH weiter stärken.

 

1 Christian Pech, Möhrendorf
2 Martina Stamm-Fibich, Möhrendorf
3 German Hacker, Herzogenaurach
4 Alexandra Hiersemann, Marloffstein
5 Friedrich Müller, Heroldsberg
6 Rosi Schmitt, Großenseebach
7 Konrad Gubo, Eckental
8 Barbara Stark-Irlinger, Hemhofen
9 Andreas Hänjes  , Höchstadt
10 Renate Schroff, Herzogenaurach
11 Jörg Bubel, Adelsdorf
12 Eva Ehrhardt-Odörfer, Baiersdorf
13 Richard Schleicher, Röttenbach
14 Melitta Schön, Heroldsberg
15 Konrad Eitel, Herzogenaurach
16 Thekla Mück, Eckental
17 Siegbert Sendner, Herzogenaurach
18 Mechthild Glab, Höchstadt
19 Johannes Karl, Bubenreuth
20 Monika Bentz, Kalchreuth
21 Günter Schulz  , Höchstadt
22 Christine Fink , Uttenreuth
23 Matthias Götz , Baiersdorf
24 Barbara Weidinger, Eckental
25 Gerhard Wagner, Hemhofen
26 Sarah Litz, Herzogenaurach
27 Ulrich Wasielewski  , Spardorf
28 Elke Bauer, Herzogenaurach
29 Holger Auernheimer, Herzogenaurach
30 Gisela Nowack, Hemhofen
31 Reinhard Horlamus, Uttenreuth
32 Sonja Kuth, Höchstadt
33 Hubert Selzle, Heroldsberg
34 Heike Claus, Weisendorf
35 Ralf Jähnert, Marloffstein
36 Elke Riedel, Eckental
37 Wolfgang Schoepe, Herzogenaurach
38 Silvia Rossmann, Bubenreuth
39 Konrad Hempel, Eckental
40 Maria Flaßbeck, Großenseebach
41 Bernhard Auernheimer, Herzogenaurach
42 Jutta Köhler, Adelsdorf
43 Norbert Bechstein, Höchstadt
44 Sandra Wüstner, Herzogenaurach
45 Curd Blank, Herzogenaurach
46 Ursula Walther, Herzogenaurach
47 Jürgen Hitz, Uttenreuth
48 Nella Döbbelin, Heßdorf
49 Thomas Heideloff, Herzogenaurach
50 Esther Reichenbach, Eckental
51 Konrad Riedel, Eckental
52 Susanna Gräwe, Herzogenaurach
53 Phillip Käs  , Höchstadt
54 Rita Dankers, Herzogenaurach
55 Martin Schwenk, Adelsdorf
56 Siglinde Witt, Heroldsberg
57 Ludwig Paulus, Weisendorf
58 Norbert Geyer, Röttenbach
59 Jürgen Laitner, Möhrendorf
60 Georg Stirnweiß, Lonnerstadt

Landkreistag 50+ in Höchstadt

Der Landkreistag 50+ heute in Höchstadt. Eine beeindruckende Veranstaltung rund ums Älter werden in unserem Landkreis Erlangen-Höchstadt. Auch ich habe mit dem Altersimulator das Älterwerden am eigenen Leib gespürt, wie die Fotos beweisen.
Der Reaktionstest bei der Polizei war dann durchaus erfolgreich mit einer Reaktionszeit von 0,426 Sekunden (etwas besser als Landrat Eberhard Irlinger).

Top